{genäht} Neue Handtasche nach eigenem Schnitt

Ich gebe zu: An das Nähen im neuen Nähzimmer habe ich mich noch nicht so richtig gewöhnt. Ich finde meinen Kram nicht immer auf Anhieb, stoße mich am unerwarteten Regal und das Bügelbrett hat noch keinen guten festen Platz gefunden. Aber trotzdem juckte es mich tierisch in den Fingern, endlich mal wieder ausgiebig an der Nähmaschine zu arbeiten. Den Start machte also eine neue Handtasche. Eine kleine Handtasche. Und wie so oft in letzter Zeit, fand ich keinen passenden Schnitt für mein Anliegen. Zu verspielt, zu klein, zu groß, falsche Form, fehlender Reißverschluss… ihr kennt das 😀

Handtasche nach eigenem Schnitt

Logischer Schluss: Bei einer Tasche sollte ich das mit dem „Schnitt selbst erstellen“ doch hinkriegen. Das sind ja im Prinzip nur Rechtecke, das schaffe ich schon. Ich nahm mir also einen ganzen Abend Zeit, zu tüfteln, wie ich die Tasche genau haben wollte. Und ich mach’s kurz: Einen Schnitt zu erstellen ist leichter gesagt als getan. Ich hatte keine Ahnung, wie hoch und wie breit die Tasche genau werden sollte. 32cm oder 33cm? Welchen Unterschied macht das? In welchem Verhältnis sollten Höhe, Breite und Tiefe stehen? Wie lang muss dann der Reißverschluss sein?
Ich warf dann tatsächlich ziemlich schnell das Handtuch…

Handtasche nach eigenem Schnitt
Handtasche nach eigenem Schnitt

Den Folgeabend saß ich nachdenklich auf dem Sofa. So ein Taschenschnitt kann mich doch nicht so frustrieren? Ich weiß doch eigentlich ganz genau, was ich will! Ich ging also erneut ins Nähzimmer. Der Stoff war schon gekauft und lag auf dem Tisch bereit. Ich schaute ihn an und entschied: Entweder klappt es und ich hab ne geile Tasche oder ich habe schlimmstenfalls ca.15€ und einen Abend Arbeit in Sand gesetzt.

Handtasche nach eigenem Schnitt

Ich entschied mich für’s Versuchen und schnitt ohne die kleinste Linie anzuzeichnen einfach in den Stoff. Der Start war leicht, zwischendrin hatte ich schon ein paar Mal Bammel, ob das alles so hinhaut… aber ich mach’s kurz: Ich bin mit dem Ergebnis wirklich zufrieden 🙂

Die Tasche entspricht ziemlich genau meinen Vorstellungen. Sie hätte optisch vielleicht noch einen Ticken größer sein können, aber die Kamera und eine 0,5l-PET-Flasche passen hinein. Ist also ausreichend.
Ich habe auf sämtliche zusätzliche kleine Taschen verzichtet, da ich die eh nie nutze. Aber dafür hat die Tasche einen Reißverschluss, sodass mir da keiner einfach hineingreifen kann. Durch die abgenähten Ecken kann die Tasche stehen und an den kurzen Henkeln kann ich sie im Restaurant an die Stuhllehne hängen.
Ich kann mich nur wiederholen: Ich bin wirklich zufrieden 🙂

Ich wünsche euch noch einen schönen letzten Arbeitstag und einen entspannten Tag ins Wochenende!

P.S.: Ich trage übrigens, wie man sieht, meine Lieblinglederjacke wirklich nahezu täglich!
P.P.S.: Ich verlink mich mit meiner Tasche gern bei RUMS und dreh direkt mal eine Inspirationsrunde.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Mein Taschen-näh-versuch mit Vorlage ging komplett daneben. Und hinter den Trick mit Reißverschluss annähen bin ich noch nicht gekommen!

    Sieht aber echt gut aus!

    Antworten

    • Danke 🙂
      Was genau war denn deine Hürde beim Reißverschluss einnähen? Wenn ich dir irgendwie helfen kann, sag gern bescheid! 🙂

      Liebe Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.