Und ein Leuchten wie Silber und Gold

Sie kommt langsam, aber sie kommt. Die Weihnachtsstimmung. Der Regen heute war nicht sehr förderlich, aber ich hab einfach die Gardinen zugemacht und Kerzen angezündet ;)
Und Kekse hab ich auch schon gebacken.
Es geistern ja leider irre viele Rezepte durch das Netz und durch die Bloggerwelt, von denen gesagt wird: Voll geil, musst du unbedingt probieren! Leider werd ich von solchen Hypes meistens enttäuscht. Schmeckt zwar gut, aber es ist nicht so, dass ich bei jedem Bissen vor Freude durch’s Zimmer hüpfen muss^^

Deswegen habe ich mich dieses Jahr vor Experimenten geweigert. Und ich habe ganz wundervolle Butterplätzchen gebacken. Einfach Standard. Dazu dann Zuckerguss (ganz exklusiv mit Limettensaft angerührt) und Zuckerperlen. Schlicht. Einfach. Fertig. Alles ganz wunderbar weihnachtlich! :)

Während des Backens hatte ich einen „uralten“ Ohrwurm. Der kam ganz plötzlich und kommt auch immer wieder, wenn ich mir die Bilder anschaue! :D Wer kennt’s? -> „Silber und Gold“

 

Wenn ich jetzt schon eine Weihnachtsdeko auf dem Wohnzimmertisch hätte, würde sich ein Schälchen meiner silber-goldenen-Weihnachtsplätzchen darin sicher gut machen. Die Wahrheit sieht leider so aus, dass Weihnachtsdeko dieses Jahr leider ausfallen muss. Genauso wie Adventskranz und Adventskalender. Das echte Leben fordert gerade, wo es nur kann.

Aber im Herzen ist mir schon sehr weihnachtlich zu Mute, in der Schule haben wir schon einen Weihnachtsbaum und lernen Weihnachtsgedichte. Und demnächst auch eine Weihnachtsfeier. Morgen geht’s auf den Weihnachtsmarkt und nächste Woche gehe ich auf ein Weihnachtskonzert.
Und wenn es dann noch irgendwann anfängt zu schneien, bin ich wunschlos glücklich^^ Wer braucht dann noch Tannenzweige und Weihnachtsmannfigürchen in der Fensterbank?!

Mögt ihr es beim Plätzchenbacken eher ausgefallen oder klassisch?

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.