{12 Letters Of Handmade Fashion} K wie Kleid

Endlich finde ich wieder Zeit, bei 12 Letters of Handmade Fashion teilzunehmen!
Wobei das auch nur so halb stimmt. Katha zog nämlich den Buchstaben K und ich habe da schon vor einiger Zeit ein Kleid genäht. Ein besonderes Kleid. Eines, mit dem ich bereits auf drei Hochzeiten eine ganze Nacht lang durchgetanzt habe.
Und ich habe es noch nicht geschafft, dieses Kleid auf dem Blog zu zeigen. Was auch schlicht und einfach daran lag, dass ich einfach nicht wusste, wie ich es gut in Szene setzen kann. Jetzt habe ich mich spontan entschieden: Ich zeige euch einfach die Realität. Wie ich mit diesem Kleid die Tanzfläche unsicher gemacht habe!

img_1808
Come on, let’s twist again like we did last summer …

Seit die Einladungen zu Hochzeiten sich häufen, hatte ich die Idee im Kopf, mir mal ein schönes zum Anlass passendes Kleid zu nähen. Doppellagig mit Spitze. Das Unterkleid etwas kürzer, das Spitzenüberkleid etwas länger. Trotzdem nur maximal knielang, ich bin kein Freund von langen Kleidern. Lange blieb das aber eine reine Idee, die Hochzeitstermine waren schließlich noch ein bisschen hin. Und wie immer wurde es dann auf den letzten Drücker vor der ersten Feier fertig!

kelid
Mitten aus der Feier gegriffen :)

Und dazu ein paar Näh-Fakten: Schnitt ist das Lady Skater Dress von Kitschy Coo. Ich habe die Teilung in der Taille allerdings bestimmt um 5 cm angehoben. Genau weiß ich es nicht mehr, aber die Teilung saß bei mir fast auf der Hüfte, was einfach nicht gut aussah. Ich vermute, der Schnitt ist einfach auf eine größere Körperlänge ausgelegt.
Für das Unterkleid habe ich dann auch etwa 10 cm von der Rocklänge weggenommen und das Oberteil gerade über der Brust abgeschnitten.
Da ich keine perfekte dehnbare Spitze gefunden habe, musste ich seitlich einen nahtverdeckten Reißverschluss einarbeiten. Leider hat der keine besonders gute Qualität und hakt beim Zuziehen, das ärgert mich ein bisschen. Aber normalerweise muss man den ja nur einmal am Abend schließen. ;)

img_6676
Perfekt getroffen, um mal einen Blick auf den seitlich eingearbeiteten Reißverschluss zu werfen ;)

Für die Ärmel habe ich mich an Fredis Anleitung für die Tulpenärmel bedient. Ganz ohne Ärmel wollte ich nicht und normale Ärmel waren mir zu sportlich. So war dies die perfekte Lösung!

img_1866
Beim Polka bin ich die erste auf der Tanzfläche! Das macht einfach so viel Spaß!

Das Kleid ist wirklich super bequem und sitzt perfekt. Ich habe es auf allen drei Feiern sehr gern getragen und mich sehr wohl damit gefühlt. Und solange ich keine Idee für ein zweites festliches Kleid habe, werde es auch immer wieder aus dem Schrank holen :)

Ich hoffe, euch gefallen auch diese Fotos der etwas anderen Art heute ;)
Und weil dieses Kleid auch gut zur DIY-your-Closet-Aktion (ebenfalls bei Katha) passt, verlinke ich mich dort auch gerne noch!

Ich wünsche euch eine schöne herbstliche Woche! :)

7 Kommentare

  1. Solche Bilder sind mir am liebsten. Die sind so schön natürlich und du musst dich ja auch überhaupt nicht verstecken! Das Kleid steht dir echt gut und die Farbe ist auch toll. Auch die Idee mit den 2 Lagen finde ich genial… Ich schreibe solche Kommentare sonst nicht, aber dieses Mal bin ich total begeistert :)
    Bitte mehr davon ;)

    LG LadyD.

  2. Hochzeiten sind natürlich ein ziemlich drängender Grund, doch mal was schickeres für besondere Gelegenheiten zu nähen. Und das ist dir echt gelungen! Ich mag die Farbe, zusammen mit dem kurzen Rock und den Ärmeln hast du da ein Kleid für echt alle Gelegenheiten – außer Alltag halt. Aber mit Schuhen und Accessoires kannst du es dann für Hochzeit oder Abschlussfeier oder was weiß ich stylen – toll!
    Einen Reißverschluss einzubauen war eine gute Idee, Webware hält bestimmt besser als elastische Spitze. Es steht dir super!

    1. Dankeschön! :)
      Genau so sollte es sein, ein Kleid für besondere Gelegenheiten.
      Die Sache mit dem Reißverschluss war eher eine Notlösung, aber du hast wohl recht. Komplett elastisch wäre es eventuell irgendwann ausgeleiert…

  3. Sieht super aus dein Kleid! Ich liebe türkis und die Farbe steht dir wirklich gut.
    Hast du das Unterkleid am Ausschnitt irgendwie mit dem Oberstoff vernäht oder hält das so? Toll geworden, dass oben an den Schultern kein Unterkleid mehr ist.

    Liebe Grüße, Anne.

    1. Danke!
      Ja, ich habe an drei Stellen, an denen die Spitze etwas dichter ist die beiden Kleider mit ein paar Handstichen aneinander befestigt.
      Sonst hätte ich Angst gehabt, dass das ständig verrutscht.

      Liebe Grüße! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.