Style up Projekt: Ordnung im Küchenschrank

Ganz langsam schleicht sich die Ordnung und Gemütlichkeit in unsere neue Wohnung. An Deko fehlt es noch fast gänzlich, aber das ist auch nicht schlimm. Das kommt alles bald. So kann ich euch Stück für Stück meine Ideen zeigen und meine „Style up“-Kategorie endlich etwas füllen! :)
Heute möchte ich euch zeigen, wie ich Ordnung in meine Vorratschränke gebracht habe. Das System ist ganz einfach und kostet nichts bis wenig.

Du brauchst:

1. Gläser mit Schraubdeckel. In festverschließbaren Gefäßen halten sich Lebensmittel sehr gut. Wenn sie dazu noch aus Glas sind, sieht man immer gleich, was drin ist. Für kleinere Mengen benutze ich heiß ausgespülte Gläser von Apfelmus, Marmelade, sauren Gurken, Gemüse etc. Generell werfe ich Gläser nie weg, sondern sie kommen in die Spülmaschine und werden wiederverwendet, z.B. auch beim  Marmelade kochen. Für größere Mengen, wie bei Nudeln oder Mehl und Zucker, kann man Vorratsgläser kaufen, z.B. bei IKEA oder Nanu Nana. Meine sind vom Schweden und haben pro Stück nur 1,49 Euro gekostet. Super ist, dass man sie durch diese „Bonbonglas“-Form so hinstellen kann, dass die Öffnung nicht nach oben, sondern zur Seite zeigt. Das macht z.B. das portionsweise Entnehmen mit einem Löffel viel einfacher.

<

2. Labels. Obwohl ich ja sehen kann, was in meinen Vorratsgläser drin ist, habe ich alle beschriftet. Das macht es auch für meinen Freund leichter, wenn wir gemeinsam kochen :) Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Gläser zu beschriften. Man kann selbstklebende Labels kaufen oder welche selbstmachen. Wenn man bei Google „Free printable labels“ eingibt, findet man ganz viele tolle Sachen. Ich habe mich für die Kreise und Fähnchen von DollarStoreMom entschieden. Einfach ausdrucken und beschriften (oder die beschrifteten Dateien ausdrucken) und mit Teppichklebeband auf die Gläser aufgebringen. Die Überleben sogar ein bis zwei Runden ist der Spülmaschine, hab ich schon getestet ;)

3. Körbe und Kartons. Wenn man so hohe und tiefe Schränke hat wie ich, ist es sinnvoll Kleinigkeiten wie Backzutaten oder Tee in Körben oder Kartons zu sammeln, damit man sie an einem Stück entnehmen kann und nichts durcheinanderfällt. Wie ihr sehen könnt, hab ich auch zwei alte MOPPE-Schubladen entführt. So kann ich einfach eine Lade entnehmen und meine Gewürztütchen durchstöbern. Meistens war es so, dass ich das Tütchen brauchte, was ganz hinten lag und einfach daran gezogen habe. Klar, dass mir dann alle GEwürze, die davorlagen, entgegengekullert sind :D Das kann mir jetzt nicht mehr passieren!<

Die Gewürzschublade existiert übrigens nur, weil ich noch nicht genug kleine Gläschen habe, in die ich die Tüten umfüllen kann. Das sollte sich aber bald ändern. Mal schauen, was das MOPPE-Teil dann beherbergen darf :)
Ich hoffe, ich habe euch damit ein paar Anregungen gegeben, wie man den ganzen offenen Kartons und Tüten im Vorratsschrank den Kampf ansagen kann :)

Benutzt ihr auch so gern Gläser für Vorräte? Oder seid ihr eher an der Tupperfront? Oder schlagt ihr euch lieber mit Kartons und Tüten rum?

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und hüpfe jetzt mal auf die Couch <3

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.