DIY: Webarmbänder

Die Landlust hat mich mal wieder verführt. Und das heute gleich doppelt. Zum Mittag gab es eine sensationelle Fenchelpizza, im Großen nach einem Rezept aus der Landlust Semptember/Oktober 2011. Ein paar Kleinigkeiten habe ich verändert, um das tolle Teil etwas kalorienärmer zu machen. ;)

Die aktuelle Landlust-Ausgabe hat mich dazu inspiriert, Armbänder selberzumachen. Ich bin total verliebt in diese Idee und werde sicherlich noch mehr davon machen! Verschiedene Farben, noch verziert mit Knöpfen oder Perlen… Hach ja, wenn man einmal anfängt :D

Mein Erstlingswerk hat durch die grobe Sisalschnur einen etwas rustikalen Touch. Wer’s edler mag, nimmt z.B. Lederschnüre oder gewachste Baumwollbänder.
Du brauchst:
* 4 Stränge Sisalschnur (oder eben Lederschnüre, Baumwollbänder etc.), je ca. 30 cm lang
* Stickgarn in verschiedenen Farben
* eine Sticknadel
* ein Stickrahmen, Webrahmen oder auch nur ein Stück Pappe

So geht’s:
Die Sisalschnur wird in den Stickrahmen oder den Webrahmen gespannt. Wer weder das eine noch das andere hat, dem reicht auch ein rechteckiges Stück Pappe, das etwas kürzer ist, als die Stränge. Das kann dann an den kurzen Seiten eingeschnitten werden, damit die Stränge in den Schnitten eingeklemmt werden können. Kennt bestimmt jeder noch aus dem Handarbeitsunterricht in der Grundschule :)Ich habe einen runden Stickrahmen benutzt. Hauptsache die Stränge klemmen irgendwo, damit sie bewebt werden können! :)

Dann sucht ihr euch eine Farbe Stickgarn aus und schneidet ein etwa 30 – 50 cm langes Stück ab. Nadel einfädeln und nun geht’s mit dem Weben los: immer drüber, drunter, drüber, drunter, usw…

Ich habe fünf Webstücke in drei verschiedenen Farben gewebt und immer etwas Abstand dazwischen gelassen. Das kann jeder nach seinem Geschmack entscheiden. Wichtig ist nur, dass sich der bewebte Teil in der Mitte der Stränge befindet und nur etwa 15 cm lang ist. Alle Fadenenden gut vernähen und eventuell mit einem Tropfen Textilkleber fixieren. Textilkkleber ist momentan meine Geheimwaffe für alles^^
Fertig könnte das dann so aussehen:

In die Enden der Schnüre kommt nun jeweils ein Knoten. Dann habe ich mit einem weiteren Stück Sisalschnur beide Enden mit ein paar Weberknoten zusammengeknotet.<

So ist das Armband größenverstellbar. Ich bekomme es gut über meine großen Hände und kann es dann enger stellen, damit ich es nicht verliere. Im Prinzip ist diese Technik ganz einfach, nur das Erklären ist ziemlich schwer. Besteht in Interesse an einer ausführlichen Anleitung für diesen verstellbaren Verschluss?

Und schon ist das Armband fertig!
Und weil es so viel Spaß macht und so schön schnell geht, mach ich mir gleich noch ein weiteres :)Wer noch?

Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende!

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.