{genäht} Graues winterliches Sweatkleid

Was für ein Wetter!
Das ist tatsächlich Schnee!
Ausgerechnet an DEM Tag, an dem ich einige Outfit-Fotos machen wollte, schneite es so große dicke und viele Flocken, dass vorerst keine Fotos draußen möglich waren. Schade! Ich wollte so gern winterliche Schneebilder!

Also hab ich mich mit meinem Sweatkleid ins Wohnzimmer verzogen. Passt eigentlich auch ganz gut zum Kleid, es ist mega bequem und somit auch super für’s Sofa geeignet :)

1P3A0037

Schon länger hatte ich vor, ein Kleid aus Sweat zu nähen. Ich habe mich aber einfach nicht getraut, meinen bewährten Schnitt dafür zu nehmen, da der ja auf die Dehnbarkeit von Jersey ausgelegt ist. Wäre ja mehr als ärgerlich, wenn das dann hinten und vorne nicht passen würde.

Nach ein bisschen Nachdenken, Vor-mir-herschieben, Googlen, Nachmessen und nochmal Nachdenken habe ich es dann einfach gewagt. Und wie glücklicherweise schon einige Male kann ich sagen: Experiment tragbar geglückt!

kleid

Obwohl der Sweat nur wenig dehnbar ist, funktioniert der Toni-Schnitt ganz gut. Seitlich der Brust schlägt es ein paar Falten, was mich aber nur optisch stört. Der Tragekomfort ist kein bisschen eingeschränkt. Ich habe das Schnittmuster an der oberen Taillenbündchenmarkierung geteilt und finde die Höhe optimal für mich. Sieht nicht nach Umstandsmode aus, versteckt aber ganz gut den Festtagsspeck nach den genussreichen Feiertagen… ;)

Die kurzen Ärmel habe ich mit schmalen Bündchen aus dem gemusterten Rockstoff verstehen und diese dann noch abgesteppt. Beim ersten Tragen ist das Bündchen nämlich ständig umgeklappt. Jetzt im Nachhinein gefällt es mir mit dieser zusätzlichen Naht sogar noch besser!

1P3A0062

Als Ausschnittvariante habe ich diesmal den V-Ausschnitt gewählt. Das hatte ich bisher erst einmal gewagt, was auch gar nicht so gut gelungen war… diesmal lief es allerdings wie geschmiert und ich bin sehr zufrieden damit, wie ordentlich und schick das geworden ist!

1P3A0050

Den Rocksaum, den man hier auf den Fotos leider nicht sieht, habe ich mit der Zwillingsnadel gesteppt. Cooles Teil, kann ich nur sagen. Das ist super einfach und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Zwillingsnadel werd ich in Zukunft wohl öfter rausholen! :)

Das Kleid ist am Weihnachtsvorabend erst fertig geworden und in diesem Moment spontan zu meinem Weihnachtskleid ernannt worden. Und es war perfekt für den Heiligen Abend mit der Familie im gemütlichen Wohnzimmer. Schick aussehen und wie im Jogger fühlen, was will man mehr?! :D

Ich verlink mich jetzt noch bei RUMS und wünsche euch einen guten Endspurt für die erste Arbeitswoche in diesem Jahr!

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

        Schreibe einen Kommentar

        Pflichtfelder sind mit * markiert.