Neu ab Herbst: Mein eigener Newsletter!

Ich arbeite seit meinem Blog-Relaunch daran. Mein Blog brauchte nicht nur ein neues Design, sondern auch mehr Reichweite. Ich möchte mehr Mädels und Frauen erreichen, die sich für’s Selbermachen interessieren und nach Inspiration, Ideen und Anleitungen suchen. Über Facebook und Instagram macht es zwar irgendwie Spaß, aber ich wollte was eigenes. Was Individuelles. Einen Newsletter!

Newsletter

Warum will ich mehr Reichweite?

Der Relaunch meines Blogs im März zog so einiges nach sich. Ich bin aus meinem Bloggertief heraus gerade an meinem absoluten Bloggerhoch angekommen. Das Vorbereiten, Fotografieren und Schreiben von Beiträgen macht mir richtig Spaß. Doch noch schöner finde ich, wenn jemand meine Beiträge liest, meine Anleitungen nachmacht oder einfach als Anregung nutzt. Ich freue mich über jeden Kommentar unter meinen Posts und mag den Austausch mit anderen Näh- und Kreativbloggern sehr gern.

Doch wie soll ein Austausch stattfinden, wenn ich mich in meinem Kämmerlein verkrieche und abwarte, bis sich mal jemand hierher verirrt? Richtig. Ich finde meinen Blog und seine Inhalte gut und möchte gern, dass Menschen, denen das gefallen könnte, ihn auch finden können. Zu dem Community-Gedanken habe ich vor drei Jahren schon mal einen kleinen Beitrag verfasst und die Gedanken sind immer noch sehr aktuell: I love to blog

Und warum einen Newsletter?

Ich bin mal mehr mal weniger in Facebook-Gruppen aktiv. Wenn man sich da Mühe gibt und an den passenden Stellen seine Beiträge teilt, kann das viele Leute auf den Blog führen. Leider werde ich das Gefühl nicht los, das Facebook so ein eigenes Universum ist, aus dem man nicht gern herausklickt. Kommentare und Likes, alles bleibt intern. Und nach der nächsten Flut von neuen Beiträgen verschwindet meiner wieder in der Versenkung.

Newsletter

Eine eigene Facebook-Seite habe ich natürlich auch. Und ich pflege sie regelmäßig, auch wenn es nur 1 bis 3 Beiträge pro Woche sind. Aber das man damit nicht weit kommt (Stichwort Algorithmus), ist mittlerweile denke ich jedem bekannt.

Deshalb: Ich möchte meine Leser direkt erreichen können. Und zwar nicht nur in Form meiner Beiträge, die du per Mail oder in deinen Feedreader bekommst. Ich brauche noch ein bisschen drumherum. Dass ich dir erzählen kann, woran ich gerade arbeite oder wie sich das selbstgenähte Kleid im Alltag bewährt. Damit ich dir Links von Bloggerkollegen zeigen kann, die mir selbst Inspiration und Anregung bieten. Und all diese Kleinigkeiten, für die sich kein eigener Post lohnt.

Newsletter Anmeldung

Was ich dir mit meinem Newsletter biete

Ich habe überlegt, was mir an anderen Newslettern gut gefällt. Übersichtlichkeit, Klarheit und wertvolle Inhalte. Deshalb wird jeder meiner Newsletter wie folgt aufgebaut sein:

  • Was gerade so los ist: Ich erzähle dir, was auf dem Blog gerade aktuell ist und an welchen Projekten ich gerade arbeite oder arbeiten möchte
  • Empfehlungen: Andere Blogger, andere Ideen. Nicht jeder kann alles können und wissen. Deshalb teile ich meine Netzfunde mit dir. Auch hier dreht sich alles um’s Nähen und Selbermachen. Es können Anleitungen sein, Wissenwertes oder Diskussionsbeiträge.
  • Kennst du schon…? Ich versuche 90% meine Beiträge so zu schreiben, dass sie zeitlos sind und ihren Mehrwert nicht verlieren. Deshalb zeige ich dir in jedem Newsletter einen älteren Beitrag von mir (mindestens 1 Jahr alt), der er verdient hat, nochmal gelesen zu werden.
  • Bonus: Jeder Newsletter bietet natürlich auch ein kleines Extra, dass es auf dem Blog nicht gibt. Ich beginne dabei mit einer kleinen Wissenreihe für Nähanfänger. Es gibt jedes Mal einen kleinen Infokasten zu verschiedenen Themen. Ich verrate schon mal: Das erste Thema ist „Nähmaschinenfüßchen“. Es folgen zum Thema Nähen die Material- und Stoffkunde, aber auch weitere Infos zu anderen DIY-Materialen oder benötigten Werkzeugen. Da werde ich mich ganz danach richten, was meine Leser interessiert.

Extra Anreiz: Mein E-Book „Sieben Anleitungen für Nähanfänger“ gibt’s gratis dazu!

Die letzten Wochen habe ich außerdem damit verbracht, dir sozusagen ein Newsletter-Willkommensgeschenk zu basteln. Da das Nähen meine größte DIY-Leidenschaft ist, war das Thema von Anfang an klar. Und da ich auch weiß, dass sich viele Mädels und Frauen, die sonst sehr kreativ sind, sich ausgerechnet als Nähen nicht herantrauen.

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, ein E-Book zu schreiben. Eines, dass dich dazu animiert, es mit dem Nähen doch auch endlich mal zu versuchen. Nähen ist keine Zauberei, jeder kann es lernen! Das E-Book enthält sieben ausführliche Nähanleitungen für Deko und nützliche Kleinigkeiten (das Cover lässt vielleicht etwas erahnen 😉 ) und enthält außerdem Hinweise zu benötigten Materialien, gibt Shoppingtipps und hilft dir mit einem kleinen Nähbegriffe-Lexikon bei all den Fremdbegriffen den Überblick nicht zu verlieren.

Ebook für Nähanfänger Cover

Doch auch, wenn du schon eine Weile nähst, könnte das Ebook hilfreich für dich sein. Nähst du bisher nur Kleidung und möchtest dich mal an ein kleines Täschchen heranwagen? Brauchst du nochmal ein Nachschlagewerk, wie man einen Reißverschluss einnäht oder mit Schrägband versäubert? Hast du dir das Nähen bisher nur selbst beigebracht und möchtest dir bestimmte Techniken noch einmal genauer ansehen?

Falls du dich selbst schon als Fortgeschritten bezeichnen würdest und unsicher bist, ob dir das E-Book noch neuen Input bieten kann: Wie wäre es, wenn du es einer Freundin schenkst, die du schon immer mal zum Nähen animieren wolltest? 😉
Newsletter Anmeldung

Nach der Anmeldung (und Bestätigung der Anmeldung) erhältst du sofort den Download-Link zum E-Book. Der erste Newsletter kommt dann Anfang September.

Ich freu mich, wenn du dabei bist 🙂

  • Veröffentlicht in: Blog

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.