Permalink

11

{genäht} Das Maxikleid und seine Vorteile

Kleider sind tatsächlich mein allerliebstes Kleidungsstück. Zu jeder Jahreszeit. Für diesen Sommer wollte ich mal was Neues ausprobieren: Ein luftiges Maxikleid. Nach anfänglicher Skepsis hat es sich schnell zum Lieblingskleid gemausert. Warum und wieso? Ich erkläre es euch gern!

Maxikleid

Das Maxikleid ist wunderbar bequem

Durch die Länge und den weichen fließenden Stoff ist das Kleid unschlagbar bequem. Es fühlt sich einfach an, wie ein lockerer Überwurf und durch die hohe Taille braucht man auch keine Angst vor sichtbaren Speckröllchen haben. Das Kleid keinen Reißverschluss und keine Knöpfe, man schlüpft einfach hinein und ist fertig angezogen :)

Maxikleid

Es kann in jedem Stil getragen werden

Ob schnell übergeworfen für den Strand oder schick mit hohen Schuhen und Statementkette am Abend: Das Maxikleid kann alles. Was ich hier für einen Teil der Bilder mal gewagt habe: Einen BH mit außergewöhnlicher Schnürung, der hier wie ein Teil des Kleides wirkt. Ich bin mir aber noch nicht sicher, wie gut mir das gefällt. Ansonsten gilt: Trägerlos oder Neckholder geht auf jeden Fall.

Maxikleid

Es ist super einfach und schnell zu nähen

Im Prinzip ist mein Kleid nur aus zwei Rechtecken genäht. In der Mitte ist es mit einem schmalen Gummiband gerafft, bei Rockteil sind die Kanten unten nicht gesäumt. Die rollen sich seit dem Waschen leicht ein, was meiner Meinung nach gut zum Look und zum Stoff passt. Ein umgeschlagener Saum würde dem Kleid ein bisschen die Leichtigkeit nehmen, finde ich.
Dazu habe ich dann noch ein Neckholderband aus den Stoffresten geflochten und mit ein paar Handstichen angenäht. Das ist aber in erster Linie nur ein optischer Hingucker, das Kleid bleibt auch ohne an Ort und Stelle.

Maxikleid

Früher dachte ich immer, mit meinen 1,65 m kann ich solche Kleider vergessen. Die würden mich nur noch kleiner wirken lassen. Aber für diesen Stoff gab es einfach keine andere Möglichkeit. Er lag im Regal und wollte einfach ein Maxikleid werden!
Ich bin das Risiko eingegangen und habe es einfach mal ausprobiert. Und es ist einfach perfekt geworden. Ich liebe dieses neue Kleid und hoffe, es noch ganz viel tragen zu können!
Der Stoff ist übrigens ein Coupon von einem Stoffmarkt-Wühltisch, ich tippe auf Viskosejersey.

Mit diesem Lieblingskleid nehme ich seit langem mal wieder am RUMS teil und verlinke mich nachträglich bei der Juni-Ausgabe von #12coloursofhandmadefashion.

Habt eine schöne Woche! :)

11 Kommentare

  1. Wo, das ist schön. So schlicht passt es perfekt zu schönen heißen Sommertagen. Darf ich fragen was du drunter an hast? Ist das ein Top? Die Träger sind ja toll und passen super zum Kleid. Die Idee muss ich glaube ich mal klauen :-D.
    Liebe Grüße Katrin

  2. Das Kleid ist super!! Es vielleicht gar nicht schlecht, oben etwas mehr haut zu zeigen, damit es nicht so „eingepackt“ aussieht. Vielleicht teste ich dann auch mal so eine Ausschnittvariante :)
    Liebe Grüße, Fredi

  3. Liebe Katha,
    ich habe bisher ein einziges Maxikleid (gekauft 2014 in Madrid) in meinem Schrank. Ich trage es jeden Sommer gern und ich konnte es zum Glück auch in meinem Schwangerensommer 2015 tragen. Heißt da wäre noch Platz und Bedarf für ein weiteres ;)
    Deins gefällt mir wirklich sehr gut. Und ich gebe dir Recht, der Stoff schrie regelrecht nach Maxikleid :)
    Liebste Grüße,
    Ivonne

    • Ja, ich finde auch, man braucht mindestens zwei oder drei Maxikleider! Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem Stoff für ein weiteres Kleid :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.