{genäht} Mein neuer Wintermantel – dick gefüttert und kuschelig warm

Ich bin im Nähflow, so richtig. So viel und so lange habe ich schon ewig nicht mehr am Stück an der Nähmaschine gesessen. Das erste Ergebnis gibt es heute zu sehen: Meinen neuen Wintermantel! Dick gefüttert mit Teddyfell aus Schurwolle ist er perfekt für das aktuelle Wetter!

Wintermantel nähen

Schnittmuster und Stoffe

Das Schnittmuster für den Wind und Wetter Parka von Lotte und Ludwig hatte ich schon im vorherigen Winter gekauft. Eine Winterjacke steht schon länger auf der imaginären To-Sew-Liste. Aber so richtig notwendig war das nie, meine sieben Jahre alte 3in1-Jacke von Herrn Wolfskin tat’s schließlich noch.
Doch zum Jahresanfang hatte ich plötzlich Lust, das Projekt mal anzugehen. Da ich sowieso eine Großbestellung bei buttinette aufgeben wollte, suchte ich dort auch nach passendem Material für die Winterjacke.

Wintermantel nähen

Der Außenstoff ist ein Walkloden mit Kaschmiranteil in schwarz. Ich hätte gern anthrazith gehabt, aber je mehr ich die fertige Jacke trage, umso besser gefällt mir die Farbe. Das Futter ist ein Teddyfell aus Schurwolle. Für die Ärmel habe ich mich für ein klassisches Futtertaft und ein Baumwollvolumenvlies entschieden.
Kordel, Kordelenden, Reißverschluss und Druckknöpfe sind aus dem örtlichen Stoffladen.

Wintermantel nähen

Jacke: selbstgenäht (Wind und Wetter Parka von Lotte und Ludwig) // Kleid: selbstgenäht (Else von Schneidernmeistern) // Loopschal: selbstgenäht (eigener Schnitt) // Handschuhe: selbstgestrickt von Mama ;) // Strumpfhose und Schuhe: gekauft

Zuschnitt und Nähen

Bei so einem großen Projekt habe ich immer Angst die falsche Größe zu wählen, sodass alles umsonst war. Die Jacke durfte auf gar keinen Fall zu eng werden. Ich lag mit meinen Maßen in der 36, habe mich dann aber für eine 38 entschieden. Ich dachte an das dicke Fellfutter und daran, dass ich vielleicht auch mal einen dicken Pulli drunter tragen will.
Ich schnitt also fröhlich zu und begann zu nähen. Die Anleitung ist sehr ausführlich und wenn man schon ein bisschen Näh-Erfahrung hat, sind die handwerklichen Herausforderungen eigentlich problemlos zu meistern. Das Projekt Winterjacke ging somit um einiges schneller von der Hand als erwartet.
Ach ja: Ich habe mich für aufgesetzte Taschen entschieden und die Jackenlänge gewählt. Statt eines Tunnelzuges habe ich Gürtelschlaufen und einen Gürtel genäht. Sonst keine Änderungen :)

Wintermantel nähen

Probleme und Hürden

Sollte ich den Wind und Wetter Parka noch einmal nähen, werde ich ein paar Kleinigkeiten ändern. Zum einen hätte auch mit dickem Pulli die 36 dicke hingereicht. Keine Ahnung, warum ich da immer so übervorsichtig bin. Aber bei einer Winterjacke ist das schon in Ordnung. Mit dem Gürtel kann ich sie ja gut in Form bringen.
Zum anderen bin ich erstmal ziemlich geheilt von der Verarbeitung von Teddyfell. DAS. FUSSELT. WIE. SAU.
Da man Innen- und Außenjacke rechts auf rechts miteinander verbindet hat der schöne Walkloden einfach mal alles an losen Fusseln mitgenommen, was er finden konnte. Erst nach einigen Tagen Bearbeitung mit der Fusselbürste ist jetzt fast alles weg…

Wintermantel nähen

Außerdem: Die Druckknöpfe und die Ösen. In der Anleitung ist zwar vermerkt, wann man die anbringen soll, wenn man denn welche möchte. Aber WIE und WO genau man sie anbringt, muss man dann selbst rausfinden. Da bin ich leider nicht ganz zufrieden. Die Kapuzenösen sind nicht auf beiden Seiten gleich. Und auch bei den Knöpfen auf der Blende hüpfen ein paar aus der Reihe. Naja.
Das sind Fehler, die einem irgendwann nicht mehr auffallen. Aber beim Anbringen war das zum Haare raufen…

Wintermantel nähen

Fazit

Die Jacke ist wirklich sehr bequem, auch wenn sie eine Größe kleiner vermutlich noch besser sitzen würde. Ich war vor ein paar Tagen bei eisigen 0°C eine gute Stunde draußen unterwegs. Meine Materialkombi ist gut gewählt, die Jacke hält auch trotz leichten Windes wirklich warm. Nur die Ärmel sind mir einen Ticken zu kurz, habe ich festgestellt. Da zog es kalt rein. Ich tüftel gerade schon, wie ich die mit einem warmen Bündchenabschluss verlängern kann.
Bis dahin trage ich die Jacke trotzdem jeden Tag voller Stolz und wirklich sehr gerne! So ein funktionelles Kleidungsstück, dass dann wirklich jeden Tag trägt, ist nochmal was ganz anderes, als die vierte Bluse oder der dritte Hoodie.

Oder? Was meinst du? Hast du schon mal versucht, eine richtig warme Jacke bzw. Mantel zu nähen? Ein richtig funktionelles Kleidungsstück, dass nicht nur schön aussieht und gut sitzt, sondern auch eine wichtige Aufgabe hat?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    deine Jacke sieht super aus!
    Ich möchte mir für den nächsten Winter auch ein Jacke nähen, wahrscheinlich das Mamakäppchen. Bin mir aber noch nicht sicher.
    Bei dem Projekt bin ich mir auch mit der Größe (hab schon einen Mantel aber nur aus Sweat) unsicher und dann noch wegen dem Walkloden.
    Mal schauen ob ich das noch mache :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.