{Rezept} Zum Valentinstag: Beeren-Schoko-Kuchen

Morgen ist Valentinstag. Diesen Tag kann man lieben oder hassen, total feiern oder einfach ignorieren.
Ich für meinen Teil bin kein großer Fan von Kitsch und brauche dementsprechend keine herzförmigen Pancakes ans Bett oder eine Badewanne voll Pralinen und Rosen.

Ich bin aber auch nicht absolut gegen diesen Feiertag, sondern nutze die Gelegenheit, euch ein kleines zum Anlass passendes Rezept zu zeigen. Wer die volle Dröhnung braucht, kann den Kuchen ja gern in Herzform backen ;)

Das besondere am Rezept: Ich habe es meiner Ernährung angepasst, es enthält kein (Getreide-)Mehl und keinen Zucker, demnach ist es also wieder kohlenhydratreduziert und natürlich glutenfrei.


{Rezept} Zum Valentinstag: Beeren-Schoko-Kuchen
Ingredients
  • 150g dunkle Schokolade 81%
  • 150g Butter oder Margarine
  • 3 Eier
  • 80g Xucker light (oder anderes Zuckeraustauschmittel)
  • 30g Kokosmehl
  • 30g Kakaopulver (zum Backen)
  • 30g Proteinpulver Schoko
  • ein gehäufter Teelöffel Backpulver
  • eine Hand voll gehackte Nüsse
  • Beeren und geschmolzene Schokolade zur Dekoration
Instructions
  1. Ein Wasserbad aufsetzen und die Schokolade zum Schmelzen bringen.
  2. Eier, Butter und Zucker schaumig schlagen. Dann etwa die Hälfte der geschmolzenen Schokolade unterrühren.
  3. Mehl, Kakaopulver, Proteinpulver und Backpulver vermischen. Das Mehlgemisch dann vorsichtig unter den Teig rühren. Zum Schluss noch die Nüsse hinzugeben.
  4. Den Teig in eine 20er Springform geben und für ca. 20-25 min backen.
  5. Den fertigen Kuchen auskühlen lassen und die Oberfläche eventuell mit einem Messer begradigen.
  6. Die übrige geschmolzene Schokolade gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Kurz abkühlen lassen und dann mit Beeren und etwas Restschokolade verzieren.

Ich liebe die Kombination von Beeren und Schokolade und wollte schon seit längerem mal ausprobieren, ob Proteinpulver beim Backen (teilweise) das Mehl ersetzen kann.
Das Experiment ist meines Erachtens super gelungen! Der Teig ist weich und nicht zu trocken. Einen Tag später und nicht direkt aus dem Kühlschrank hat er mir dann sogar noch besser geschmeckt.

Die Zuckermenge ist gegenüber „normalen“ Kuchenrezepten natürlich drastisch reduziert. Für mich war das super so, meine Freundinnen, die den Kuchen probiert haben, hätten ihn gern etwas süßer gehabt. Da muss man am besten ein bisschen austesten, wie es einem am besten schmeckt.

Der Herzmann und ich werden den morgigen Tag übrigens ganz romantisch im Baumarkt verbringen.
Und ich finde das total gut so :D

Kommt gut in die Woche und genießt die Sonne! <3

Rezept für einen Beeren-Schoko-Kuchen: Low Carb, kalorienarm und mega schokoladig!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: