{Inspiration} DIY Hochzeit – Was ich selbermache und was nicht.

Es ist mein schönster und aufregendster Plan für 2018: Wir heiraten!
Die erste Frage von vielen Freunden und Bekannten war tatsächlich direkt: „Dann nähst du dir dein Brautkleid bestimmt selber, oder?“ Sie scheinen mich gut zu kennen. Ich liebe es, Dinge selber zu machen. Auch unsere Hochzeit wird davon nicht ausgenommen sein. Allerdings möchte ich keinen Preis gewinnen für die selbstgemachteste DIY Hochzeit 2018, sondern einfach nur diesen ganz besonderen persönlichen Tag mit meinen wichtigsten Menschen genießen.

DIY Hochzeit 2018

Was ich also gern nähen und basteln möchte, und was definitiv nicht, erzähle ich dir heute! Vielleicht heiratest du ja auch in diesem Jahr und magst dich ein wenig inspirieren lassen? :)

Mein Brautkleid

Beginnen wir mit dem wichtigsten und interessantesten Thema: Das Brautkleid. Und ich mache es kurz: Nach einigen Wochen des Überlegens und Probenähens stand eindeutig fest, dass ich mein Brautkleid nicht selbernähen werde. Aus zwei Gründen. Zum einen habe ich eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie das Kleid aussehen soll. Und einige der Details wären beim Selbernähen eine (zu?) große Herausforderung. Zum anderen habe ich beim ersten Stöbern im Brautmodengeschäft das absolut perfekte Kleid für mich gefunden. Und gekauft. Schon im September. Ich bin noch immer sehr glücklich mit dieser Entscheidung und habe definitiv alles richtig gemacht :)

Aber: Ich nähe mir trotzdem ein Kleid. Ein schlichtes Spitzenetuikleid für’s Standesamt zwei Tage vorher. Den Stoff habe ich schon hier liegen und ich freu mich schon auf dieses besondere Projekt. Ein paar Inspirationen habe ich schon auf Pinterest gesammelt:

Die Dekoration

Das Dekorieren des Festsaals sah ich eigentlich als DIE Gelegenheit, zu Basteln, was das Zeug hält. Ich mich vor meinem inneren Auge schon Dosen und Flaschen auswaschen, bemalen und mit Spitzenband bekleben. Ich sah mich in Mitten von Seidenpapier Pompoms falten und Tasselgirlanden auffädeln. Meine Ideensammlung zeigte eine eindeutige Richtung, die ich mir bei der Deko vorstellen konnte:

Wieviel ich bzw. wir da im Endeffekt tatsächlich selbermachen, ist im Moment noch offen. Fest steht nur, dass wir die Dekoration sicher nicht der Gaststätte und/oder dem Floristen überlassen. Ich freu mich schon sehr darauf, die Vasen, Schnittblumen und Kerzen auf der Festtafel anzuordnen :)

Die Einladungskarten

Und auch die Menükarten, die Kirchenhefte und die Platzkärtchen: Ich hatte mich so sehr in den romatischen Spitze-und-Kraftpapier-Stil verliebt, dass ich ganz schnell eine große Materialbestellung orderte. Die Save-the-Date-Karten sind schon lange verschickt, die Einladungskarten folgen in den nächsten Tagen. Ich freue mich auf ein paar nette Bastelnachmittage mit meinen Mädels. :)

Ich habe übrigens vorher recherchiert: Auch einige Online-Druckereien bieten nette Karten in Kraftpapier-Optik an. Der Preis hat mich allerdings umgehauen! Mit allen benötigten Materialien (inkl. Stifte, Klebeband, etc.) habe ich nicht mal die Hälfte von dem bezahlt, was ich für ein Komplett-Set bezahlen sollte!
Falls ihr da auch ans Selbermachen denkt: Finanziell lohnt es sich auf jeden Fall!

Wer von euch hat eigentlich auch eine DIY Hochzeit gefeiert und kann mir ein paar Tipps geben?
Gibt es vielleicht sogar jemanden, der sein Brautkleid selber genäht hat? Falls ja: Bist du mit der Entscheidung durchgängig glücklich (gewesen)?

Ich freue mich auf eure Storys und Erfahrungen!
Und sagt mir gern, ob ihr euch hier mehr Content zum Thema DIY Hochzeit vorstellen könnt! :)

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Nein, mein Brautkleid habe ich nicht selber genäht, aber ansonsten war doch richtig viel selbstgemacht. Den Stress sollte man dabei auf keinen Fall unterschätzen, das tolle Endergebnis aber auch nicht!
    Ich wünsche dir ganz viel Freude bei den Vorbereitungen und das möglichst kein Stress aufkommt! Mein Standesamtkleid würde ich heute übrigens auch selbernähen…
    Liebe Grüße,
    Marina

    • Vielen Dank! Ja, den Stress unterschätze ich im Moment bestimmt noch deutlich. ;) Man hat ja keinerlei Erfahrungswerte… aber das Ergebnis belohnt die Arbeit hoffentlich :)

      Liebe Grüße!

  2. Ich hab es ganz ähnlich gemacht – Kleid gekauft und die Deko & Papeterie selbstgemacht. Wir haben vor 1,5 Jahren kirchlich geheiratet und ich habe tatsächlich meine ganzen Bastelarbeiten bisher noch nicht gezeigt. Du bringst mich da auf die Idee, mal eine kleine DIY-Hochzeitsserie zu bloggen :) Aber Achtung: Auch wenn ich mir bewusst vorgenommen habe, nicht alles selber zu machen (Blumen kamen zum Beispiel von Floristen), waren insbesondere die letzten Wochen richtig Arbeit. Ich habe tatsächlich oft einfach unterschätzt, dass vermeintlich schnelle Kirchenhefte zum Beispiel in 100facher Menge auch mal eben 3 Tage Zeit brauchen ;)

    Viele Grüße
    Caro

    • Oh ja, eine DIY-Hochzeitsserie! Mach das auf jeden Fall, ich würde mich freuen! :)
      Einen Floristen suchen wir gerade noch. Auf den Tischen möchte ich „nur“ ein paar Schnittblumen und hübschen Vasen, keine klassischen Gestecke. Ich hoffe, dass wir da jemanden finden, mit dem wir auf einer Wellenlänge sind.
      Ja, beim Papierkram braucht man tatsächlich mehr Zeit als gedacht. Das haben wir bei den schlichten Save the Date Karten schon gemerkt. Aber da bekomme ich zum Glück jede Menge Unterstützung meiner Mädels :)

      Liebe Grüße!

  3. Hallo liebe Katha,
    Das hört sich sehr vernünftig an, wie du das planst. Ich habs ja ziemlich ähnlich gemacht, bloß kein Stress mit dem Brautkleid (habe auch mein Standesamt Kleid gekauft, aber vor allem aus Zeitnot, weil ich so viele andere Sachen selbst gemacht hab, dass da die Zeit gefehlt hat, was aber auch nicht schlimm war). Das selber machen macht super viel Spaß und ich hab auch richtig viel gemacht. Pass bloß auf, dass du nicht im Trubel am Tag vergisst irgendwas auf zu bauen, da ist wirklich Organisation gefragt. Ich hab zum Beispiel erst am Abend gemerkt, dass wir einfach vergessen haben unsere selbst bestempelten Leinen Wimpelketten aufzuhängen. Hat aber wohl offensichtlich auch niemandem gefehlt, haha.
    Bezüglich Blumen war ich sehr froh, dass ich einen super tollen Floristen hatte, der alles vorbereitet hat, denn das sollte man ja am Tag selbst machen, damit alles bis in die späten Stunden noch schön frisch aussieht. Ich hab ganz viele Bilder an ihn geschickt und es ist perfekt geworden :D
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim vorbereiten!
    Liebe Grüße, Nina

    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Ja, ich habe deine Hochzeitspost sehr interessiert gelesen. Du hast mich sogar auf die Idee mit dem Kraftpapier gebracht, glaube ich. :)
      Deine Kleidentscheidung kann ich gut verstehen. Deshalb habe ich mir auch jetzt schon Stoff bestellt. Dann hängt das Kleid hoffentlich rechtzeitig im Schrank und habe kurz vorher keinen Stress mehr damit.
      Oh ja, vor der Organisation des Tages selber habe ich gerade noch ein bisschen Angst :D Wir sind tatsächlich eher für unsere Schusseligkeit bekannt ;) Aber unsere Trauzeugen und Familien unterstützen uns, wo sie nur können. Und kleine Pannen gehören auch dazu, denke ich :)
      Viele Bilder für den Floristen ist eine gute Idee! Ich sammle bei Pinterest ja schon fleißig und hoffe, dass dann auch alles so umgesetzt werden kann, wie ich mir das vorstelle.

      Liebe Grüße!

  4. Da ich, als ich geheiratet habe, noch nicht genäht habe, fällt dieser Bereich raus. Dafür habe ich mich u.a. an der Papeterie ausgelassen: Einladungskarten, Danksagungskarten für Hochzeit und Taufe (wir hatten eine Traufe), Menükarten, Platzkärtchen, Give aways, Deko für den Polterabend. Die Deko für die Feier habe ich in Zusammenarbeit mit der Floristin erstellt. Wurde dafür auch gar nicht schräg vom Gastwirt angeschaut 😁 Der war das nämlich nicht gewohnt, dass sich das Brautpaar in diesem Umfang selbst kümmert.
    Der Aufwand ist wirklich nicht zu unterschätzen. Und ich war froh, dass ich ab 4 Monate vor der Hochzeit in Elternzeit war. Da konnte ich zwischendurch auch mal was machen. Insgesamt hat es viel Spaß gemacht und ich konnte meine Ideen so umsetzen, wie vorgestellt.
    Dir wünsche ich ganz viel Freude bei der Umsetzung deiner Ideen. Pläne nur genügend Zeit ein.
    LG Jasmin

    • Vielen Dank! Ja, wir heiraten im Mai, das heißt wir haben noch vier Monate Zeit. Ich denke und hoffe, dass wir da gut hinkommen.
      Darf ich fragen, wo ihr geheiratet habt und mit welcher Floristin du das gemacht hast? Vielleicht wäre das auch was für uns, eine Zusammenarbeit klingt gut! :)
      Give aways und Polterabend sind auch noch zwei gute Stichworte. Da muss ich mir auch noch was einfallen lassen. Der Polterabend wird aber nicht so aufwendig, mal schauen, welche Deko da passen würde. Was hast du denn als Give aways gebastelt?

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.