Permalink

16

{Nähen} Obst- und Gemüsebeutel selbernähen

Beim Einkaufen versuchen wir schon länger auf Plastiktüten zu verzichten und haben einige Stoffbeutel in verschiedenen Größen. Nur beim losen Obst und Gemüse verwendeten wir ab und zu noch die Plastikbeutel. Drei große Tomaten kann man schon mal einzeln aufs Kassenband legen, aber 150g Kirschen? Eher nicht.

Deshalb stehen kleine wiederverwendbare Obst- und Gemüsebeutel schon länger auf meiner To-Sew-Liste. Jetzt bin ich das Projekt endlich angegangen und teile meine Anleitung gerne mit euch!

Um möglichst wenig Müll zu produzieren bzw. Müll zu vermeiden, habe ich aus diesem Näh-Projekt ein Upcycling-Projekt gemacht. Ich habe keine neuen Stoffe gekauft, sondern auf Dinge zurückgegriffen, die hier sonst im Müll gelandet wären. Vielleicht findest du die passenden Materialien auch bereits bei dir zu Hause?

Du brauchst:

  • Papier für das Schnittmuster
  • leichten Baumwollstoff ca. 15 x 50 cm (z.B. ein altes Hemd)
  • Tüll, Organza oder anderes durchsichtiges Gewebe (z.B. einen alten Wäschesack oder eine nicht mehr gebrauchte Gardine)
  • 50 – 60 cm Kordel (z.B. aus einer Kapuze oder Schnürsenkel)
  • Nähmaschine, Sicherheitsnadel, Stecknadeln, Bleistift und Schere

Und so geht’s:

Als Erstes schneidest du dir aus dem Bogen Papier die Schnittmusterteile zu. Mit ein bisschen Stückeln und Zusammensetzen reichen dafür zwei DIN A4 Blätter. Die Maße findest du auf dem Foto direkt auf den Schnittteilen.

Alle Schnittteile werden im Bruch zugeschnitten. Wenn deine Stoffstücke dafür zu klein sind, kannst du sie auch einzeln ausschneiden. Dann aber bitte an die zusätzliche Nahtzugabe von 1 cm an der Bruchkante denken.
Die Teile für den Boden und den Tunnelzug werden aus Baumwolle zugeschnitten. Setze beim Tunnelzug jeweils 2 cm von der kurzen Seite eine Markierung. Ich habe mir dies erleichtert, indem ich direkt im Schnittteil kleine keilförmige Einschnitte gemacht habe.

Das Mittelteil sollte aus einem durchsichtigen Stoff zugeschnitten werden, damit die Kassiererin den Inhalt sehen kann, ohne den Beutel öffnen zu müssen. Ich habe dazu einen Teil eines Vorhangs verwendet, ich vermute es ist Organza.

Dann beginnen wir mit dem Nähen des Tunnelzugs. Zuerst werden die beiden kurzen Enden gesäumt. Dazu die kurze Kante zuerst 1cm bis zur Markierung und dann nochmal 1 cm umschlagen. Mit einer Stecknadel fixieren und dann mit Geradstich festnähen.

Den Stoff der Länge nach falten, sodass beide langen Seiten aufeinander liegen. Die rechte Stoffseite liegt außen. Den Tunnel auf eine Kante des Mittelteils stecken und mit 1 cm Nahtzugabe festnähen und versäubern. Dies kannst du entweder mit einem Kombi-Stich machen, oder einzeln mit dem Gerad- und dem Zickzackstich. Ich habe mit letzterem gerarbeitet und die Nahtzugabe vor dem Versäubern noch etwas begradigt und verschmälert.

Das Bodenteil wird dann genau so auf der gegenüberliegenden Seite angenäht. Achte darauf, dass die linke Stoffseite oben liegt und dass du den Boden von der selben Seite aufnähst wie den Tunnelzug.

Jetzt ist der Beutel fast fertig. Falte ihn einmal der Breite nach, sodass die beiden offenen Tunnelenden direkt aufeinanderliegen. Stecke den Beutel rundherum fest und nähe ihn zusammen. (Den Tunnel natürlich offen lassen!) Auch hier habe ich erst mit einem Geradstich gearbeitet, dann die Nahtzugabe verschmälert und begradigt und diese zum Schluss mit Zickzackstich versäubert.

Im letzten Schritt muss nur noch die Kordel eingezogen werden. Dazu befestige das eine Ende der Kordel an einer Sicherheitsnadel und schiebe diese Stück für Stück durch den Tunnel. Dann beide Kordelenden miteinander verknoten, dann rutscht auch nichts mehr raus.
Nur noch wenden und fertig ist dein Obst- und Gemüsebeutel!

Der fertige Beutel hat eine Größe von ca. 20 x 30 cm und reicht maximal für 4-5 große Äpfel. Für uns völlig ausreichend. Wenn du tatsächlich eher größere Mengen kaufst, kannst du die Maße natürlich nach deinen Vorgaben verändern.
Ich habe mir auf jeden Fall gleich drei Stück genäht. Die stecke ich jetzt in einen der Stoffbeutel, die wir immer mit zum Einkaufen nehmen. Dann kann ich die kleinen Beutel auf keinen Fall vergessen. :)

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche!

16 Kommentare

  1. Tolle Idee! Ich hab mir mehrere Kollektionen davon genäht, auch zum Verschenken.
    Tipp von mir: Da ich jede Menge übriges Baumwollhäkelgarn besitze, habe ich mir Kordeln gehäkelt, sie sind auch gut waschbar und wiegen nicht viel.

  2. Wenn ich die Seiten zusammennähe, dann habe ich ja keine Öffnung mehr für das Einziehen der Kordel. Ist es richtig, dass ich die eine Seite bis zum Tunnel zunähen muss, oder wie ist das gedacht. Nähe ich bis zur Mitte des Tunnels?

    • Hallo Ingrid,
      du hast recht, das habe ich nicht detailliert beschrieben. Die Naht endet quasi genau am Tunnel, damit man diesen nicht zu näht. Die Öffnungen des Tunnels stehen dann ein bisschen über und sind innenliegend, das ist richtig. Sie schließen nicht genau bündig ab.
      Ein Blick in die gekauften Beutel zeigte dieselbe Verarbeitung, die ich jetzt hier umgesetzt habe. Vielleicht ist es aber auch möglich, den Tunnel 1cm kürzer zu halten, damit er dann genau mit der Naht abschließt.
      Ich bin mit dieser Art sehr zufrieden, da sie einfach zu nähen ist und auch Ungenauigkeiten verzeiht.
      Und der fertige Beutel tut seinen Dienst :)

      Liebe Grüße
      Katha

  3. Noch eine Frage: Wenn ich die Seite bis zum Tunnel schließe, dann sind die Öffnung ja praktisch innen, Ist das richtig?Gibt es einen Trick, dass die Öffnungen des Tunnels bündig sind mit der geschlossenen Naht?

    • Entschuldige bitte die späte Antwort: Ja, das ist richtig, dass die Öffnungen des Tunnels dann nach innen zeigen und nicht bündig sind. Da mir diese Art der Verarbeitung ausreicht, habe ich nichts weiteres ausprobiert. Tut mir leid, dass ich dir da nicht weiterhelfen kann :)

  4. Ich finde diese Beutel einfach super, ABER als ich versucht habe es nach zu nähen, naja nur der Mülleimer hat gewonnen….. Wäre es möglich das Sie ein Video Tutorial machen… für uns nicht profi´s?

    • Hallo Nicki,
      tut mir leid, dass du mit meiner Anleitung nicht zurecht kommst! Ich würde dir gerne helfen, an welcher Stelle kommst du denn nicht weiter bzw. was müsste ich noch ausführlicher erklären? Ein Videotutorial kann ich leider nicht machen, dazu fehlt mir aktuell die Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.