DIY-Näh-Anleitung: Kopftuch/Haarband

Was fängt man mit einem lauen Sommernachmittag an, wenn man eigentlich schwimmen oder inlinern gehen wollte, aber Halsweh und Schnupfen hat? Man macht sich eine Kanne Erkältungstee und setzt sich ins BüroNähzimmer und näht/fotografiert/schreibt ein kleines Tutorial für ein Haarband. ;) So zumindest habe ich es heute gemacht^^

Da ich mich oft an allerlei bereitgestellten Gratis-Anleitungen und Schnitten im Netz bediene, habe ich mir gedacht, dass ich mich an diesem Materialpool auch gern beteiligen möchte. Hier kommt also meine erste kleine (und eher einfache) Nähanleitung. Es ist ein Haarband/Kopftuch für einen Kopfumfang von ca. 55 cm. Ist also „Erwachsenengröße“. Ich hoffe, sie ist gut verständlich :)
Los geht’s:

Ihr braucht:
  • zwei Stücke Baumwollstoff in den Maßen 26,5 x 7,5 cm und  36,5 x 25,5 cm (Nahtzugabe ist enthalten)
  • 20 cm Gummiband (ca. 2,5 cm breit)
  • Nähgarn
  • Nähmaschine, Stecknadeln, Schere, Bügeleisen, Sicherheitsnadel

So geht’s:

1.

Haarband Anleitung

Der schmalere Stoffstreifen wird einmal längs gefaltet, die Kante kann gebügelt und festgesteckt werden. Entlang der roten Markierung zusammennähen und die Nahtzugabe ein bisschen zurückschneiden. Bei dem großen Teil werden die langen Seiten zweimal umgebügelt und ebenfalls festgesteckt. Knappkantig nähen und nochmals gut bügeln.

2.

Haarband Anleitung

Der schmale Stoffstreifen wird gewendet und kann gebügelt werden. Beide kurzen Enden sind noch offen. Hier wird jetzt mithilfe der Sicherheitsnadel das Gummiband eingezogen.

Haarband Anleitung
Das Gummiband erstmal nur soweit einziehen, dass das Ende direkt mit dem Tunnel abschließt. Etwa füßchenbreit (ich hab extra ein bisschen weniger genommen, damit die Naht nachher verschwindet) feststeppen, dabei mehrmals hin und her nähen, damit das Gummiband gut festsitzt. Die Kante dann eventuell und ein bisschen gerade schneiden und mit Zickzack versäubern.
Dann kann das Gummiband weiter durch den Tunnel gezogen werden, bis es auch an der anderen Seite gerade abschließt. Dieses Ende wird genau so vernäht.
Damit ist der erste Teil schon fertig :)

3.
Haarband Anleitung
Jetzt wird das Tuch-Teil am Gummi-Teil festgesteckt. Das ist ein bisschen schwierig zu erklären, ich hoffe, man erkennt es gut an den Bildern. Dabei wird eine Ecke des Tuchs bündig rechts auf rechts an das Gummiband gesteckt. Dann wird die andere Ecke darübergelegt, welche ebenfalls bündig mit dem Gummi abschließen sollte.

Haarband Anleitung
Jetzt sollte das Tuch „schlauchartig“ vor einem liegen, wie hier links zu sehen. Der Rest des Tuches, der noch nicht festgesteckt ist, wird auf der anderen Seite des Gummibandes in Falten gelegt und ebenfalls gut festgesteckt. Das ist etwas fummelig, nach ein, zwei Versuchen hat man den Dreh aber raus. Es muss auch nicht besonders regelmäig und ordenlich sein, das fällt nachher gar nicht auf ;)

Haarband Anleitung
Nun wird auch dieses Ende so festgenäht, wie bei dem Gummiband. Dabei sollte man etwas mehr als füßchenbreit absteppen, damit die erste Naht am Gummiband darunter verschwinden kann.
Mit der anderen Seite genau so verfahren.
Dann sollte das Tuch so aussehen:

Haarband Anleitung


Jetzt müssen die vernähten Enden nur noch nach Innen gewendet werden und fertig ist das Haarband/Kopftuch! :)

Haarband Anleitung

Wie der Name ja schon sagt, kann es als Haarband getragen werden. Dazu wird das Tuch zusammengerafft.
Wenn man es als Kopftuch tragen möchte, zieht man das Tuch einfach nach hinten über den Kopf. So trage ich es z.B. beim Schwimmen oder Laufen als Sonnenschutz.
Wer noch einen größeren „Kopftuch-Effekt“ möchte, verlängert das Teil einfach noch um einige Zentimeter.

Haarband Anleitung

Ich hoffe, das kleine Tutorial hat euch gefallen und meine Beschreibungen waren nicht zu wirr ;) Ich habe mich auch um extra viele Fotos bemüht!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Edit: Im Laufe der Zeit habe ich noch weitere Nähanleitungen geschrieben. Wenn es dich interessiert, schau gerne hier: Sewing Steps

Schritt-für-Schritt-Nähanleitung: so nähst du dir dein eigenes Haarband! Dank der ausführlichen Anleitung auch gut für Anfänger geeignet.

Kommentare (34) Schreibe einen Kommentar

                    Schreibe einen Kommentar

                    Pflichtfelder sind mit * markiert.