{Sewing Steps On Sunday} Nähanleitung Lavendelsäckchen

Ich danke euch für das große Interesse an meiner neuen Sonntagsreihe 🙂 Heute habe ich die erste Nähanleitung für euch: Ein kleines Lavendelsäckchen. Dabei zeige ich, wie man einen Saum umnäht und Nahtzugaben bei ungefütterten Näharbeiten versäubert.
Du benötigst dazu nur ein Stück Stoff (Webware, also nicht dehnbar), ein Bändchen zum Zubinden, ein bisschen Füllwatte und ätherisches Lavendelöl.

Lavendelsäckchen

Und so geht’s:

1. Als Erstes werden die oberen sichtbaren Kanten gesäumt. Dazu zeichne ich zwei Markierungen, je 2cm und 3 cm vom Rand entfernt, an die beiden kurzen Enden des Stoffs.

Lavendelsäckchen

Dann falte ich den Stoff einmal bis zur ersten Markierung, gut bügeln, dann bis zur zweiten Markierung weiterfalten und wieder gut bügeln. Jetzt kann der Saum noch zusätzlich festgesteckt werden. Dann vorsichtig mit dem Geradstich ganz nah an der Kante absteppen. Dabei bitte niemals über die Stecknadeln nähen, sondern diese immer kurz vorher herausziehen. Anfang und Ende brauchen in diesem Fall nicht verriegelt werden, da sie später in der Nahtzugabe verschwinden und dadurch gesichert werden.

Lavendelsäckchen

2. Nun das Stück Stoff der Länge nach zusammenfalten, sodass die beiden gesäumten kurzen Enden aufeinander liegen. Wieder bügeln und feststecken. Jetzt etwa eine Nähfüßchenbreite vom Rand entfernt mit Geradstich zusammennähen. Dabei ganz langsam beginnen und nach den ersten drei Stichen ein paar mal vor und zurück nähen, damit die Naht nicht von selbst wieder aufgeht. (Manche Maschinen machen das auf Knopfdruck, nennt sich Verriegeln). Auch das Ende der Naht verriegeln und auf der anderen Seite genau so verfahren.

Lavendelsäckchen

3. Da das Innere des Säckchen sichtbar bleibt, werden jetzt im letzten Schritt die Nahtzugaben versäubert. Dazu die Nahtzugaben etwa auf die Hälfte zurückschneiden. Die Ecken unten schräg abschneiden. (Aber Achtung: Nicht zu nah an der Naht!) So lassen sich diese am Ende besser ausformen.
Jetzt mit einem engen Zickzackstich (Ich stelle Stichbreite: 3.0 und Stichlänge: 1.0 ein) über die Nahtzugabe nähen. Dabei sollte die Nadel einmal in den Stoff und einmal neben dem Stoff einstechen. So kann hier nichts mehr ausfransen. Abstehende Fädchen hinterher vorsichtig mit der Fadenschere abschneiden.

Lavendelsäckchen

Nun brauchst du das Säckchen nur noch zu wenden, mit der Füllwatte zu füllen und dem Bändchen zu verschließen. Die Watte kann vorher mit ein paar Tropfen Lavendelöl getränkt werden.
Dann kann das Säckchen am Bett (oder direkt auf dem Kopfkissen) liegen und dir beim Einschlafen helfen 🙂

Lavendelsäckchen

Ich hoffe, die Anleitung war gut verständlich. Ich freue mich auf eure Rückmeldungen dazu, besonders von Nähanfängern. Wenn doch noch Fragen auftauchen, schreibt einfach einen Kommentar!
Und wenn ihr nach meiner Anleitung nun etwas näht, freue ich mich sehr über ein Bild 🙂

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Lavendelsäckchen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.