Permalink

0

{Nähen} Kleine Geschenke nähen – Drei Nähanleitungen

Für mich selbst nähe ich am allerliebsten. Dicht gefolgt von Platz 2: Einige liebe Menschen in meiner Familie und meinem Freundeskreis. Und manchmal braucht man auch für den erweiterten Bekanntenkreis ein kleines Mitbringsel, um den Geldschein ein wenig attraktiv zu verpacken. Blumen und Pralinen waren da gestern. Ich schenke lieber etwas genähtes :)
In den Untiefen meines Blogs finden sich drei Nähanleitungen, die ich heute gern als kleine Mitbringsel-Idee wieder hervorgeholt und ein wenig aufgehübscht und überarbeitet habe. Mit Klick auf den Titel kommst du dann zur ausführlichen Nähanleitung.

Für die Praktischen: Die Minigeldbörse

Minigeldbörse

Quasi anstelle eines Briefumschlags: Wenn ich weiß, dass Menschen mit Deko nichts anfangen können und eher für Nützliches zu haben sind, verschenke ich gern ein kleines Portemonnaie im perfekten Hosentaschen-Scheckkarten-Format. Das wird gern zum Weggehen verwendet oder kann auch als Visitenkarten-Etui zweckentfremdet werden.

Für die Gemütlichen: Das Wärmekissen

Wärmekissen

Wer gern mit einer Tasse Tee und einem guten Buch auf dem Sofa sitzt, freut sich bestimmt auch über ein Wärmekissen für die kalten Füße. Oder den verspannten Nacken. Oder die geplagte Verdauung. Das kleine Kissen lässt sich leicht und schnell erwärmen und ist auch in der Herstellung einfach zu individualiseren.

Für die Gestressten: Das Lavendelsäckchen

Lavendelsäckchen

Dieses kleine Säckchen liebe ich gerade total. Der Duft von Lavendel wirkt total beruhigend und lässt mich trotz vollem Kopf und kreisenden Gedanken wieder besser schlafen. Ein schönes Geschenk als für Vielarbeiter, vielleicht in Kombination mit einem schönen Stück Seife?

Und, konntest du eine kleine Inspiration mitnehmen?
Was verschenkst du gerade am liebsten an genähten Kleinigkeiten?
Oder verschenkst du überhaupt nichts Genähtes?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.