{Näh-Anleitung} Schlafmaske

Heute habe ich endlich mal wieder eine Nähanleitung für euch! Weil mein Freund gerne mal mit laufendem Fernseher einschläft und ich das flackernde Licht der schnellen Bildwechsel eher störend finde, hatte ich letztens die Idee, mir eine Schlafmaske zu nähen.

Schlafmaske

Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, eine Schlafmaske zu nähen. Ich habe mich für eine einfache Variante ohne Schrägband und ohne Tunnel für das Gummiband entschieden. Die Anleitung ist also leicht nachzunähen und gut für Anfänger geeignet.

Schlafmaske

Du brauchst:

  • Baumwollstoff, ca. 30×40 cm
  • dunkles Filz oder Fleece, ca. 30×20 cm
  • Häkelspitze, ca. 40 cm
  • Gummiband 5mm, ca. 30 cm
  • Schnittmuster

Und so geht’s:
Zeichne dir auf Papier ein Schnittmuster vor oder nutze meine Vorlage. Die kannst du einfach ausdrucken, ausschneiden und dann auf den Stoff übertragen. Aus dem Baumwollstoff wird das Teil zweimal benötigt, für die Vorder- und die Rückseite. Damit die Maske auch bei hellen Baumwollstoffen verdunkelnd wirkt, wird ein dunkles Filz oder Fleece zwischen die Lagen genäht. Dieses Teil benötigst du also nur einmal.

Schlafmaske

Zuerst fixierst du das Filzteil auf dem Rückteil. Einfach auf die linke Stoffseite legen und mit Zickzackstich einmal drumherum nähen. So kann nichts mehr verrutschen.

Schlafmaske

Das Gummiband wird mit farblich passendem Nähgarn auf das Spitzenband genäht. Dazu legst du das Gummiband mittig auf das Spitzenband. Versenke die Nähmaschinennadel etwa 5cm vom Anfang entfernt im Gummiband. Weil das Gummiband gedehnt aufgenäht werden muss, hältst du nun mit der linken Hand die hinten überstehenden 5cm gut fest. Mit der rechten Hand dehnst du das Gummiband nun Stück für Stück auf die Länge des Spitzenbandes und nähst es mit Zickzackstich fest. Zum Schluss die übrigen 5 cm festnähen, indem du das Band umdrehst und vom selben Startpunkt aus zu Nähen beginnst.

Schlafmaske

Nach diesen kleinen Vorbereitungen bist du schon fast wieder fertig. Du nähst nur noch alle Teile zusammen. Das Rückteil (mit dem aufgenähten Filz) liegt mit der rechten Stoffseite oben (und Filz unten). Das Gummiband wird nun so daran festgesteckt, dass das Gummiband unten liegt. Dann wird zum Schluss das Vorderteil mit der rechten Stoffseite nach unten festgesteckt.

Schlafmaske

Markiere dir eine 7-10cm lange Wendeöffnung. Ich habe mir dazu auf dem Filz mit Kreide zwei Striche gemalt, du kannst dir aber auch zwei Stecknadeln setzen. Nähe die Maske dann rundherum mit Geradstich zusammen. Die Nahtzugaben schneidest du dann bis knapp an die Naht zurück. An den Enden des Gummibands habe ich die Zugaben stehen lassen, damit das Band nicht so schnell ausreißt. Auch die Wendeöffnung lässt sich mit mehr Nahtzugabe leichter schließen.

Schlafmaske

Jetzt muss die Maske nur noch gewendet und die Wendeöffnung geschlossen werden. Ich habe es diesmal unsichtbar per Hand gemacht, weil ich an der Maske keine sichtbaren Nähte haben wollte. Und fertig ist die Schlafmaske!

Schlafmaske

Die Vorderseite mit den Sternen habe ich übrigens selbst gestaltet. Aus goldener Serviette habe ich ein paar Sterne ausgeschnitten und diese mithilfe von Frischhaltefolie auf den Stoff gebügelt! Ziemlich coole Idee, oder? Ich war von der Idee sofort total angefixt und musste noch ganz viele andere Sachen ausprobieren. Am besten haben mir dann meine Schriftzüge gefallen. Was ich daraus genäht habe, zeige ich euch dann nächste Woche! 🙂

Die Idee mit den aufgebügelten Servietten habe ich zuerst bei Caro von Madmoisell sehen. Diesen Blog möchte ich euch an dieser Stelle mal ans DIY-Herz legen. Pink, Donuts und Einhörner brauche ich jetzt zwar nicht jeden Tag, aber Caros DIY-Ideen sind immer total kreativ und es macht wirklich Spaß ihre Blogposts zu lesen und die dazugehörigen Videos zu schauen. Und meistens habe ich sofort wieder tausend neue Ideen im Kopf, welche Techniken oder Materialien ich unbedingt mal ausprobieren möchte! 😀

In diesem Sinne: Bleibt kreativ und habt noch eine schöne Woche!

P.S. Am Wochenende erscheint endlich mein erster Newsletter! Ich habe die letzten Wochen fleißig an den ersten 10 Ausgaben gearbeitet und freue mich sehr, diesen ab September monatlich an euch rauszuschicken. Hast du dich schon in den Verteiler eingetragen? Ich fänd’s toll, wenn du dabei bist! Als Dankeschön für die Anmeldung bekommst du sogar etwas geschenkt. Schau mal hier: Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.