{Rezept} Fleisch selbst marinieren mit Barbecue Rub

Im Moment mache ich handwerklich wirklich vor gar nichts halt. Ich denke 24 Stunden am Tag, in wirklich jeder Situation: „Das kann man doch auch irgendwie selbermachen“. Manchmal probiere ich einfach aus, manchmal google ich ein bisschen. Meistens ist es die Mischung aus beidem. Und am Ende sieht die Wohnung aus wie ein Schlachtfeld und ich bin wieder um ein paar Erfahrungen und Ideen reicher. 😀
Zum Geburtstag des Herzmannes war ich wieder in der Küche aktiv.

BBQ Rub

Wir grillen im Sommer gern, sodass ich unbedingt mal ausprobieren wollte, wie man Fleisch selbst mariniert. Herausgekommen ist dabei dieser extrem leckere Barbecue Rub!

Ein Rub ist, wie der Name schon sagt, eine Gewürzmischung mit der das Fleisch trocken eingerieben wird. Ich war da erst skeptisch, muss aber sagen, dass ich die Handhabung sehr praktisch fand. Das Fleisch habe ich nach dem Einreiben wieder in das Papier vom Schlachter eingewickelt und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Das Einlegen in flüssiger Marinade war da deutlich aufwendiger. Und besser aufbewahren (sprich länger und einfacher) kann man die trockene Gewürzmischung auch.

BBQ Rub

Und weil das Grillergebnis dem Herzmann wirklich gut geschmeckt hat, möchte ich die Zusammensetzung meiner Gewürzmischung gern mit euch teilen. (Das hier ist tatsächlich das allererste Rezept auf meinem Blog, dass etwas mit Fleisch zu tun hat. Ich hätte echt nicht gedacht, dass es mal dazu kommen wird… :D)

Du brauchst:

  • 6 TL Paprikapulver rosenscharf
  • 6 TL Paprikapulver edelsüß
  • 6 TL Cayennepfeffer
  • 6 TL Senfkörner
  • 4 TL grobes Salz
  • 4 TL schwarze Pfefferkörner
  • 4 TL Knoblauchgranulat
  • 2 TL Kümmel gemahlen
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Zimt

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und dann in ein Schraubglas füllen. Ich habe hier ein altes Marmeladenglas verwendet und es mit selbstgestalteten Etiketten beklebt. Perfektes Geschenk für den grillbegeisterten Herzmann!

BBQ Rub

Vielleicht testen wir demnächst mal, wie die Würzmischung sich mit Öl gemixt als Marinade macht. Diesen Tipp habe ich irgendwo im Internet gelesen und bin gespannt, ob ihm das noch besser besser schmeckt. Oder ob wir bei der Trocken-Einreibe-Methode bleiben. Eins steht für uns auf jeden Fall fest: Fertig mariniertes Fleisch zu kaufen ist ab sofort total unnötig! 😀
Wer noch auf der Suche nach passenden selbstgemachten Beilagen ist: Wie wäre es mit Tomatenbutter, Tzatziki oder Dinkelbrot?

Habt ein schönes Wochenende und genießt den Restsommer!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.