{DIY} 4 Last Minute Tipps: Geschenke verpacken und Kleinigkeiten basteln

Noch drei Tage. Die Geschenke für den Herzmann sind verpackt. Für das Geschenk für meine Schwester liegt immerhin der Stoff schon bereit. Aber sonst? Hilfe! Warum kommt Heilig Abend immer so plötzlich?! Zum Glück habe ich Freitag frei und kann noch ein paar Ideen in letzter Minute umsetzen. Und schick verpacken natürlich 🙂

Wenn du auch noch ein paar Mitbringsel-Ideen brauchst, schnell gemacht sind oder dich einfach nur zum Verpacken inspirieren lassen willst, dann hab ich da vielleicht was für dich.

1. Geschenke aus der Küche – einfach aber wirkungsvoll

Du musst dafür nicht mal kochen oder backen können. Für einen leckeren Likör brauchst du die Zutaten nur zusammenrühren. Kräutersalze oder trockene Marinaden sind genau so einfach. Oder du schichtest Zutaten für deine Lieblingsmuffins dekorativ in ein Einmachglas: Fertig ist die selbstgemachte Backmischung.
Ein bisschen Spitzenband und Hangtag aus Kraftpapier wertet das Ganze dann noch optisch auf.

2. Persönliche Gutscheine

Wer Gutscheine langweilig, einfallslos und unpersönlich findet, kennt wohl nur die Plastikkarten von Douglas. Ein Gutschein kann aber viel mehr: Zeit für gemeinsame Unternehmungen, eine Einladung zum Candle Light Dinner, ein spontane Städtereise, ein lustiges Fotoshooting oder ein gemütlicher Mädelsabend. Dir fällt bestimmt auch etwas ein, was du mit dem zu Beschenkenden schon immer mal machen wolltest!

3. Geheimwaffe Packpapier

Wenn du schon alle Geschenke beisammen hast, aber im Einpacken eher unbegabt bist, teile ich gern meinen Geheimtipp mit dir: Schlichtes braunes Packpapier. Das ist etwas fester als normales Geschenkpapier und reißt demnach nicht so schnell. Und man kann es auf verschiedene Weisen schön gestalten. Ich habe einfach eine Baumwollkordel drumgeknotet (viel schöner als das klassische Geschenkband, finde ich) und mit flachen Buchstabenperlen den Namen draufgeklebt. Richtig einfach, aber mach was her, oder? Andere schöne Ideen mit Packpapier findest du z.B. bei Ars Textura, DIY Carinchen oder bei What Ina Loves.

4. Der klassische Geschenkkorb

Auch für die, die sich nie was wünschen, kommt der Geschenkkorb immer gut an. Entweder richtig klassisch mit verschiedenen Lebensmitteln gefüllt (thematisch z.B. Italienisch, Asiatisch, Vegetarisch oder Exotisch) oder anders interpretiert als Wellness-Paket. Gefüllt mit ein paar schönen Dingen aus dem Drogeriemarkt und ein paar selbstgemachten Kosmetikartikeln. Ich habe mich dieses Mal auf Badebomben beschränkt. Seife oder Badesalz passt auch prima.
So einen Geschenkkorb braucht man nicht mal schick einpacken. Ein schöner Korb oder Karton reicht aus. In Folie eingeschlagen, wirkt es noch ein bisschen edler, aber das ist kein Muss, finde ich.

Und, wie weit bist du?
Bist du eher der entspannte durchgeplante Mensch, oder konntest du noch eine kleine Idee für dich mitnehmen?

Ich wünsche dir ein paar entspannte Feiertage und einen gesegneten Heilig Abend!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.