{genäht} Mein Schlüsselbund

Ohne Schlüssel, Portemonnaie und Handy gehe ich nie aus dem Haus. Nie. Und trotzdem hab ich ständig das Gefühl, diese Dinge vergessen zu haben und schaue dann tausend Mal nach, ob ich sie auch wirklich eingepackt habe! (Bin ich verrückt, oder ist das irgendwie normal?!)

Fakt ist allerdings, dass ich noch nie eines der drei Dinge vergessen habe. Trotzdem hab ich immer Angst… Als ich dann im Sommer an der neuen Schule einige Schlüssel ausgehändigt bekam, war für mich gleich klar: Die kommen auf keinen Fall an meinen privaten Schlüsselbund! Viel zu gefährlich, der Verlust wäre viel zu teuer! Die Schulschlüssel bleiben am besten immer in meiner Schultasche, dann kann nix passieren! Und weil drei kleine Schlüssel ja so unscheinbar sind, habe ich ein langes, auffälliges Schlüsselband genäht.

IMG_0054

Und während ich so in meinen Webbändern wühlte, fiel mir neben den türkisen Dalapferden auch das Hannoverband in die Hand. So blieb es nicht beim Schulschlüsselband, sondern ich nähte mir auch einen neuen Anhänger und ein neues Münztäschchen für meinen privaten Schlüsselbund.

schlüssel

Beide Webbänder hatte ich schon vor einer ganzen Weile bei der Kurzwarenkatze gekauft, ohne dabei an ein bestimmtes Projekt zu denken.

Mit dem Hannover-Band hab ich aber noch ein bisschen mehr vor, davon hab ich auch gleich 2m genommen. ;) Seit ein paar Tagen bin ich wieder stolzer Besitzer einer DSLR! Es ist nach langem hin und her überlegen eine 700D von Canon geworden und experimentiere grad ganz fleißig herum. Und das eine oder andere Nähprojekt schwirrt mir auch schon im Kopf herum: Kameratasche, Kameraband… da wird sicherlich ein bisschen Lieblingsstadt-Webband zum Einsatz kommen! Und wenn dann immer noch was übrig ist? Vielleicht eine Notizbuchhülle? Ein Kosmetiktäschchen (von denen hat man eh nie genug…)?

Was verziert ihr alles so mit Webband?

{DIY} Abschiedsgeschenk: personalisierte Schlüsselanhänger

Mit der letzten Woche endete auch meine Zeit hier „in den Bergen“ (Ja, ich weiß, es sind nicht die Alpen, aber ich bin in der Heide groß geworden, dagegen ist alles Hügelige gleich Gebirge^^).
Die Zeit in der Schule hier war anstrengend, aber wunderschön. Ich bin sehr dankbar dafür, wie ich mich hier weiterentwickeln konnte. Besonders die letzten Monate waren sehr nervenraubend, aber gleichzeitig auch sehr anregend und prägend.

Weil ich mich hier so wohlgefühlt habe, wollte ich mich gern bei möglichst allen Beteiligten bedanken. Für meine Prüfungsklassen habe ich deshalb Schlüsselanhänger genäht. Für jedes Kind mit seinem Namen bestickt.
Die Fertigung von 45 Anhängern hat etwa einen Nachmittag gedauert. Ich habe dazu 3cm breites Gurtband in 25cm lange Streifen geschnitten. Um den Aufwand gering zu halten, habe ich das Gurtband in drei Farben gekauft, grau, beige und rot. Das helle Gurtband mit den schwarzen gestrichelten Linien hatte ich noch zuhause rumliegen.

Die Streifen habe ich dann in den Stickrahmen gespannt, es haben immer fünf Stück untereinander gepasst. Das Eingeben der einzelnen Namen und das richtige Platzieren der Nadel waren das Nervigste an dem ganzen Vorhaben. :D
Danach ging es eigentlich ganz schnell: Schlüsselring auffädeln. Gurtbandstreifen zu einem Ring schließen. Gurtband richtig positionieren, sodass der Name gut lesbar ist. Schlüsselring mit einem Abnäher fixieren.

Und fertig :)

Dann sollte man nur noch darauf achten, dass man wirklich kein Kind vergessen hat und auch kein Anhänger in der falschen Geschenkbox landet ;)Meine Kids haben sich auf jeden Fall sehr gefreut. Besonders bei den Großen, die jetzt auf eine weiterführende Schule wechseln, bekommen viele ihren ersten eigenen Hausschlüssel. Da kommt ein unverwechselbarer Schlüsselanhänger genau richtig!Aber auch die Kleinen fanden es super und markieren damit jetzt Rucksäcke und Turnbeutel. Auch eine super Idee, finde ich :)Danke nochmal an alle meine Klassen, die mit mir durch die Ausbildungsmonate und durch die Staatsprüfung gegangen sind! Ich werde euch vermissen!
(Und weil mir gerade einfällt, dass ja heute Dienstag ist, verlink ich mich gleich nochmal fix beim Creadienstag!)

Dies und das

Anfang September hab ich das Geschenk für meine Schwester angekündigt, heute zeige ich es euch endlich. Es ist ein Utensilo und zwei Dekoanhänger, ein Herz und eine Blume. Das Utensilo hatten wir jetzt in Dänemark im Extremeinsatz, es war unser Süßigkeitenlager :D

< Diese kleine Schlüsselanhänger hab ich  bei A. zum Loop mit ins Päckchen getan, als kleine Überraschung. Sie hat sich sehr gefreut :) Sie gehen schnell zu nähen und werden sicherlich auch an das ein oder andere Weihnachtsgeschenk wandern.

Dieses Bild ist ein kleiner Vorgeschmack auf einige zukünftige Blogposts. Angeregt durch die Frage von Laura, wie ich mir meine Kindheit vertrieben habe, möchte ich nun ab und zu zeigen, dass ich immer schon Spaß an Kreativem hatte. Dieses Bild zeigt mich mit etwa eineinhalb Jahren, mit Fingerfarbe malend auf unserem damaligen Dachboden :) Die Patchworkdecke, auf der ich sitze, hat meine Mama übrigens selbst gemacht :)

Außerdem hab ich heute endlich meinen Rock aus dem Stoffmarkt-Cord genäht :) Dazu aber erst demnächst mehr, wenn ich schöne Tageslicht-Trage-Bilder gemacht habe! :)